Rund um Ennepetal – 58km- 1500hm

Das Auto war zugefroren, der Atem steht in der Luft, Ich packe um 5:45 Uhr Sonntags morgens meine Laufsachen ins Auto und begebe mich auf die Autobahn. Ziel: Ennepetal.

Das Dezemberläufe im Sauerland kein Zuckerschlecken werden, war mir bei der Anmeldung schon bewusst. Aber auch in den kalten Tagen muss die Motivation hochgehalten werden und ich brauche das, um im Winter ab und zu mal einen längeren Lauf zu trainieren. Ich sitze also nach der Autofahrt um 7:15 Uhr auf dem Parkplatz am Bahnhof in Ennepetal im Auto. Auf dem Parkplatz stehen sonst nur verlassene Autos und erst um 20min vor dem Start um 8 Uhr kommt ein wenig Leben auf dem Parkplatz. Der Organisator Stefan rollt in seinem Bulli an und hat eine schlechte und eine gute Nachricht. Die schlechte, es haben viele abgesagt und wir laufen nur mit 2 Personen die ganze Strecke. Die Gute, das der Lauf trotzdem stattfindet. Danke schon mal dafür!!!

Die erste Hälfte des Laufes teilte ich mir mit Thorsten, er kam aus Ennepetal und fungierte außerplanmäßig als mein Streckenguide. Wir unterhielten uns und ich bekam immer wieder Hintergrundinfos zu den Gebäuden an der Strecke. So gingen die ersten 3 Stunden schnell um. Die abwechlungsreiche Strecke tat ihr selbiges dazu. Es gab sogar drei Verpflegungsstellen für die 2,5 Läufer/innen. Das war Luxus pur und quasi eine Privatbetreuung. Den zweiten Teil der 58km Strecke ging ich alleine und damit ein wenig langsamer an. Trotzdem versuchte ich zu laufen wo es ging. Aber der Gehanteil war dann doch relativ hoch. Gerade am Ende. 500m vor dem Ziel erwischte ich mit meinem rechten Fuß noch eine Wurzel. Das blieb aber zu Glück ohne Folgen und kurze Zeit später überquerte ich bereits die Bahnbrücke und Stefan wartete mit seinem Bulli auf dem Parkplatz mit warmen Getränken. Neben heißen Tee beglückwünschte er mich noch zum ersten Platz (Ja. Es haben nur zwei Leute teilgenommen). Ich freute mich trotzdem. Nicht nur über den Schokoweihnachtsmann als Gewinn sondern auch das ich den Lauf unter den Bedingungen finishen konnte.

Ich hoffe das Stefan den Lauf nochmal anbietet. Enneptal ist von uns schnell erreicht und bietet eine abwechlungsreiche Landschaft im Übergang vom Ruhrgebiet ins Sauerland. Ich würde wieder mitlaufen und nächstes mal sind bestimmt mehr Personen am Start! Danke nochmal an Stefan und alle Betreuer entlang der Strecke.

Werbung

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s