Olsberger Höhenweg

Mal wieder dieses Gefühl eines Wettkampfes spüren, sich vorbereiten, nervös sein. All das ist zurzeit nur bedingt möglich also habe ich mal einen Lauf weiter weg von meinem üblichen Laufrevier geplant. Das Sauerland war da die logischste Entscheidung.

Ich entschied mich für eine Strecke unterhalb von Olsberg. Das liegt gut erreichbar in der Nähe der Autobahn und man muss nicht allzuweit ins tiefe Sauerland reinfahren. über wanderroutenplaner.nrw.de habe ich dann eine Strecke mit 51km und knapp unter 2000hm geplant. Start war in Helmeringhausen.

Klar ist das man sich auch auf so einen Lauf vorbereiten muss. Meine Beine sollten das hinbekommen aber durch das zurechtlegen der Laufklamotten, packen des Rucksacks und organisieren der Tour kam dann doch ein wenig Nervösität auf. So konnte auch der Kopf mal wieder dieses Gefühl trainieren. Ein wenig Publikum kam schließlich auch noch mit. Meine Eltern nutzen die Chance und fuhren zum wandern mit.

Zum Ende der Ausgangssperre holten meine Eltern mich ab und wir machten uns auf dem Weg ins Sauerland. Wir kamen aufgrund des geringen Verkehrs gut durch und so konnte ich gegen kurz vor 7 Uhr meinen Lauf starten. Der anfängliche Nieselregen wurde gegen 8 Uhr weniger und den Rest des Tages blieb es leider bewölkt. Ziel war es soviel wie möglich der Strecke zu laufen. Das hat auch bis zum Ende hin gut geklappt. Lediglich die krassen Steigungen und wo die Forstarbeiter nicht aufgeräumt hatten musste ich gehen.

Da Bilder auch mehr sprechen als viele Worte will Ich mich auch kurz halten. Klicket einfach durch die Galerien. Gebraucht habe ich für die Strecke später 6:50h. Mit vielen Fotostops, verlaufen und einer Besteigung der Bruchhausener Steine. 😉 Ein wenig Skyrunning hatte ich dann ja sogar auch dabei. Einige Abkürzungen mitten durch den Wald musste ich auch nehmen. Ob es wohl so die ganze Zeit beim „Barkley Marathon“ ist???

Alles in allem ist es eine sehr schöne Strecke. Zwar auch viel Forstautobahn aber auch jede Menge Singletrails und die Druchquerung von kleinen verschlafenen Städtchens des Sauerlandes. Highlights mit Sicherheit die Kneippbecken des Kneippwanderweges, die Bruchhausener Steine und der Olsberger Gipfel.
Wer Interesse an dem GPX Track hat, kann gerne einen Kommentar hinterlassen. Ich gebe die gerne weiter. Da der „Olsberger Höhenweg“ nicht wirklich existiert und ich den Namen nur für meine Tour vergeben habe, gibt es auch den Track nirgendwo zum offiziellen Download. Hier aber mal in der Karte mit Höhenprofil.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s