Uplandsteig – DAS Original

In dieser Zeit gilt es weiterhin die Motivation hochzuhalten. Ich hoffe immer noch auf eine Teilnahme am Swiss Alps 100 und somit wird weitertrainiert. Da natürlich keine Wettkämpfe stattfinden gibt es die Möglichkeit zuhause auf der gewohnten Strecke zu trainieren oder man sucht sich eine Herausforderung.

Immer weiter!

Ich brauchte mal wieder ein wenig Abwechslung und durch die FKT am AA Radweg suchte ich dieses mal etwas mit ein wenig Höhenmeter. Da bleibt natürlich dann nur das Sauerland um nicht stundenlang in die Alpen fahren zu müssen. Ein Rundweg wäre cool um nicht wieder mit den Öffentlichen zurück zum Auto zu müssen. Mit ein wenig Internetrecherche waren dann eine handvoll Wege ausgemacht.

Höhenmeter und Länge passten in diesem Fall für mich am besten auf den Uplandsteig in Willingen. 66km mit 1700 Höhenmetern sind für einen Trainingslauf schon eine ordentliche Nummmer. Da ich das ganze (fast) ohne fremde Hilfe machen wollte, musste ich auch ein wenig auf das Wetter achten. Der Samstag war mit knapp 12 Grad und bewölktem Himmel nahezu perfekt. Lediglich ein kleiner Schauer trübte den Lauf um Willingen.

Bei einer Fahrtzeit von über 2 Stunden entschied ich mich für eine Anreise am Freitag Abend. Luftmatratze ins Auto und Schlafsack eingepackt. Leider war die Nacht nur wenig erholsam. Zwei Straßenlaternen und eine Fliege im Auto ließen mich erst um 01:00 einschlafen. Dem klingelnden Wecker um 05:45 Uhr kam ich dabei zuvor und konnte somit ein wenig eher starten. Zum Glück war Thomas auch schon wach. Er wollte mich die ersten 16km begleiten.

06:20 Uhr starteten wir auf die Strecke. Rucksack voll mit Getränken und Essen liefen die ersten Kilometer noch recht leicht. Die Strecke ist insgesamt sehr laufbar. Der Großteil ist aber reiner Forstweg. Ein wenig Straße und Single Trail sorgen nur ab und zu für Ablenkung. Dennoch belohnen die Ausblicke jederzeit für die Strapazen!

Wir starteten also am Besucherzentrum in Willingen. Parkplätze sind da genügend verfügbar. Der Wohnmobilplatz war an diesem verlängerten Wochenende brechend voll. Die ersten Höhenmeter musste hoch zur Schwalenburg überwunden werden. Bis zum Böminghäuser Teich wechselte sich das Höhenprofil nicht sonderlich ab. 100m rauf und wieder runter. Nach dem Teich ging es stetig auf ca. 9km 350 Höhenmeter bergauf. Alles immer gut laufbar, bis auf die ganz schlimmen Steigungen. Aufgrund der Länge des Laufs ging Ich die in weiser Voraussicht.

Oben angekommen ging es in die touristischere Region von Willingen. Mountainbiker und Wanderer wechselt sich hier im Minutentakt ab. Auf den ersten 45km habe ich nur 2 Füchse gesehen. Der Kopf hatte aber so wenigsten ein wenig Abwechslung und ich entschied mich dann doch an Stellen zu joggen wo ich sonst wohl gegangen wäre. 😉

Am höchsten Punkt in NRW, den Langenberg, angekommen kam mir Thomas nochmal entgegen und wünschte mir alle Gute für den restlichen Teil der Strecke. Mein linker Oberschenkel machte mir inzwischen nach 58km schon ordentlich zu schaffen und jetzt folgte ein langer Downhill bis nach Willingen. Ich machte langsam um keine ernsthaften Schäden zu verursachen. Zum Besucherzentrum ging es nochmal ein paar Höhenmeter rauf und an vielen Mountainbikern und der Seilbahn vorbei kam ich nach 65,48km und 07:31:11h Laufzeit wieder am meinem Auto an.

Ein toller Lauf den man mal gemacht haben muss. Die Eintragung bei www.fastestknowntime.com läuft übrigens. Auch hier freue ich mich wieder über eure Versuche!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s