Widderstein Trail

Der Widderstein zeigte sich heute wieder von seiner ganzen Härte. Aber wir sind beide im Ziel angekommen.

posieren für die Presse. 😉

Nach einer erholsamen Nacht ging es mit dem Walserbus rauf nach Baad zum Start des ersten Laufs der Walser Trail Challenge Pro. Der Widderstein Trail mit 15km und über 900hm lag vor uns. Das Ziel war eigentlich ein wenig schneller zu sein als letztes Jahr. Aber ich merke schon der reduzierende Faktor bei mir ist der Uphill. Später mehr dazu.

500 Leute beim Start

Nach dem Start ging es schnell los. Wir liefen zunächst über die Straße ehe es vor einem Tunnel auf den Schotterweg ging. Nach gut 2km bergrunter ging es hinein in ein Tal und munter bergauf. Ich hatte mir vorgenommen den ersten noch relativ flachen Teil des Anstiegs zu joggen. Das klappte auf dem Schotterweg bis zur hinteren Gemstelalpe auch sehr gut.

Kurz vor dem Start. Auf geht’s!

Nach der Almhütte begann der Trail und sogut wie jeder in meinem Umfeld holte die Stöcker raus und begann zu gehen. Es folgte ein Anstieg von 700hm auf 4km und Sonnenschein. Der Schweiß lief mir überall runter und ich konnte mein Tempo nicht halten. Immer wieder musste ich Läufer passieren lassen. Hier zeigt sich wieder das fehlende Höhenmetertraining, was wir bei uns im flachen Münsterland einfach auch nicht trainieren können.

Die Strecke ist der Hammer.

Der wellige Teil in der Mitte der Strecke war wieder ok und ich konnte viele Abschnitte joggen. Dennoch merkte ich den Anstieg in den Muskeln und mit dem Ultra am Sonntag im Hinterkopf vermied ich hier auch ein wesentlich höheres Tempo.

Der Downhill ins Tal war ein Genuss, auch wenn ich wegen meiner noch nicht ganz verheilten Verletzung im Fussballen auf jeden Schritt achten musste. Hier gelang es mir aber wieder ein paar Läufer einzusammeln.

Auf geht’s auf den Downhill

Für Fotos musste natürlich auch noch Zeit bleiben und als ich kurz anhielt um das Tal und den letzten Weg runter vom Widderstein zu fotografieren tauchte Frank hinter auf. Der befand sich immer nur ein paar Sekunden hinter mir und legte ein super Rennen hin.

Nach vielen Steinen auf dem Downhill folgte ein letztes Stück durch Wald mit vielen Wurzeln. Nach der Bärgunthütte ging es aber wieder auf die Schotterpiste und im rasanten Tempo Richtung Ziel.

Frank läuft ins Ziel

Tag Eins war beendet. Stephan in 01:56:26h und Frank 01:56:54h. Platz 120 und 125. Wir sind sehr zufrieden. Auch wenn ich in Gegensatz zum letzten Jahr nicht schneller geworden bin.

Jetzt bleibt nur noch Beine hochlegen und ausruhen für den Ultra am Sonntag. Die Wetterprognose bleibt bescheiden. Es soll den ganzen Tag leichte Regenschauer bei 13-15° geben.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s