TAR 2018 – Etappe 3

Die Königsetappe stand an. 53km mit 2900hm. Wenn ich sagen würde, das mir nichts weh tut, würde ich lügen. 😉 Aber ich mache das ja freiwillig und bezahle noch Geld dafür.

Der Startbereich in Imst

Ausgeschlafen war ich bestimmt nicht. Dennoch war ich froh nicht zur Pasta Party gegangen zu sein. So kam ich bei einer unruhigen Nacht auf mindestens 7 Stunden Schlaf. Die Routine hat sich mittlerweile eingestellt. Laufklamotten an und frühstücken. Ich wechselte heute die Laufhose, da ich mir weniger Probleme mit dem mir gestern eingehandelten Wolf erhoffte. (Hat geklappt). Schnell noch die zwei Blasen abkleben und mit dem Bus zum Start.

Heute war aufgrund der Streckenänderung (+3km) der Start auf 06:30 Uhr vorverlegt. Ein kleines Problem gab es allerdings mit den Toiletten im Startort Imst. Die öffnen erst um 06:00 Uhr automatisch. Und für 600 Läufer gab es nur 3 Stück. Da kann man sich denken was da los war.

Der Sonnenaufgang wurde leider durch ein paar Wolken getrübt.

Ich startete wieder in Block B. Diesmal verzögerte sich der Start aber nur im ein paar Sekunden nach Block A. Nach ein paar Kilometer Straße ging es rauf auf die Trails. Die Wolken lagen noch in Tal und von oben hatten wir einen tollen Blick.

Die Wolken in Tal. Unbezahlbarer Anblick.

Auch die kommenden Kilometer liefen für mich gut und ich bin nur die steilen Anstiege gegangen. Dennoch wurde ich immer langsamer da das Pitztal seine ganze Härte zeigte. Steile Anstiege und Abstiege trafen auf eine tolle Landschaft.

Nach dem letzten Abstieg des Tages durch den Wald folgten noch knapp 10km stetigen bergaufs über einen Schotterweg. Hier meldete sich dann zum ersten mal mein hinterer Oberschenkel und ich machte langsamer. Nur das Finish zählte heute, da ich eh ausserhalb der Wertung laufe.

Die Streckenmarkierung war ausgezeichnet.

Ich war froh als ich die Etappe in Mandarfen nach 07:50h beenden konnte. Heute musste ich mir meine Tasche selber holen und zum Bus bringen. Nach 53km laufen kommt es aber darauf auch nicht mehr an. Beim abholen habe ich erfahren das die Pasta Party heute auf der Bergstation der Rifflesee Bahn stattfand. Wir sollten uns warm anziehen.

Blick ins Pitztal.

Also wieder keine Pasta für mich heute. Das ist mir zu kalt da oben und ich habe keine Lust mich zu erkälten. Im nahegelegen Supermarkt holte ich mir belegte Brötchen, ein Mars als Nachtisch und eine Sprite.

Gute Laune auf tollen Trails

Ausruhen, massieren und früh schlafen gehen. Das hat die ersten Etappen gut geklappt und wieso sollte ich das ändern?

Morgen geht es weiter. Von Mandarfen kurz um den Rifflesee und weiter nach Sölden.
125,8 von 258km geschafft! Auf weitere tolle 4 Tage bis nach Brixen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s